Ein neuer Ansichtsmodus

QCAD 3.4 wurde heute veröffentlicht mit einem neuen Ansichtsmodus und Unterstützung für benutzerdefinierte Eigenschaften.

Der neue Ansichtsmodus zeigt eine Zeichnung mit Bildschirm-basierten Linientypen statt Zeichnungseinheit-basierend Linientypen an:

Bildschirm-basierte Linientypen

Dieser Modus ist besonders für Anwender nützlich, die in grösseren oder kleineren Einheiten arbeiten als Millimeter, Zentimeter oder Zoll. In solchen Zeichnungen sind Linienmuster in der Regel zu klein oder zu gross, um in Modellansicht sichtbar zu sein.

Beachten Sie dazu den Grundriss auf der rechten Seite, der in Metern konstruiert wurde. Die Inneneinrichtung wird mit gestricheltem Linienmuster angezeigt. In der Modellansicht ist das Linienmuster aber zu dicht, um sichtbar zu sein. Um das Linienmuster anzuzeigen, müsste man die Druckvorschau wechseln und den Zeichnungsmassstab entsprechend anpassen.

Mit QCAD 3.4 können Sie den neuen Ansichtsmodus verwenden, um von Zeichnungseinheit-basierten Linientypen zu Bildschirm-basierten Linientypen zu wechseln.

Wenn diese Ansicht aktiviert ist, zeigt QCAD gestrichelte Linien mit Bildschirm-basiertem Muster. Dies bedeutet, dass die Striche und Abstände in Pixeln anstatt Zeichnungseinheiten definiert sind. Auch das Vergrössern und Verkleinern der Ansicht hat keinen Einfluss auf die Dichte des Musters in diesem Ansichtsmodus.

Weil dieser Ansichtsmodus vor allem für Benutzer sinnvoll ist, die in anderen Einheiten als Millimeter, Zentimeter oder Zoll arbeiten und nur bei der Arbeit in der Modellansicht Sinn macht, gibt es auch eine neue Applikationseinstellung um den Ansichtsmodus automatisch umzuschalten. Bei der Arbeit in der Modellansicht werden dann automatisch Bildschirm-basierte Linientypen verwendet und in der Druckvorschau Zeichnungseinheiten-basierte Linientypen. Diese Einstellung finden Sie unter Bearbeiten - Applikationseinstellungen - Grafikansicht - Erscheinung - Linientypen - Linientypen automatisch umschalten

Andrew

QCAD 3.3.2

Dieses neuste Update von QCAD enthält ein neues Werkzeug zum Erstellen von beliebigen Matrixtransformationen (rechts) und unterstützt neu auch nicht-proportionales Skalieren von Bögen, Kreisen und Ellipsen.

Ausserdem können die Info-Werkzeuge das Resultat nun optional direkt zur Zeichnung hinzufügen falls erwünscht. Blockattribute können jetzt auch für eingefügte Zeichnungen aus der Teilebibliothek verwendet werden.

Andrew

Neue Kreiswerkzeuge

QCAD 3.2 wurde diese Woche veröffentlicht mit vier neuen Kreiswerkzeugen:

Kreis tangential zu einem Objekt und durch zwei Punkte. Kreis tangential zu zwei Objekten und durch Punkt.
Kreis tangential zu zwei Objekten mit Radius. Kreis tangential zu drei Objekten.

Vielleicht überraschenderweise sind die meisten dieser Lösungen nicht einfach zu finden ohne die Verwendung eines CAD-Systems. Das Problem einen Kreis zu zeichnen, der tangential zu drei gegebenen Kreisen, Linien oder Punkten verläuft, ist auch als "Apollonisches Problem" bekannt und wurde von verschiedenen Mathematikern im Laufe der Jahrhunderte gelöst.

Je nach Geometrie der tangentialen Objekte gibt es mehrere (nicht immer offensichtliche) Lösungen für das Problem. Mit QCAD kann die gewünschte Lösung jeweils im letzten Schritt des geeigneten Werkzeugs gewählt werden.

Im Beispiel rechts wurden die drei dunkelblauen Kreise als tangentiale Objekte gewählt. QCAD zeigt alle acht möglichen Lösungen an, so dass die gewünschte Lösung durch einfaches Anklicken gewählt werden kann. In diesem Beispiel wird der innerste Kreis gewählt, hier grün dargestellt.

Ich hoffe, dass diese Werkzeuge Ihre Produktivität mit QCAD weiter steigern werden!

Andrew

Block Attributes in QCAD 3.3

QCAD 3.3 ist verfügbar mit einem Fokus auf Blockattribute. Blockattribute können verwendet werden, um variable, dynamische Texte in Blöcken zu definieren. Dieses Video gibt eine kurze Einführung in Blockattribute und Ihre Verwendung (englisch).

Andrew

QCAD 3.1 Open Source

QCAD Version 3.1 ist verfügbar!

QCAD 3.1 bringt einige Verbesserungen und ergänzt QCAD um zahlreiche neue Funktionen. Die wichtigste Neuerung aber ist wohl, dass QCAD ab Version 3.1 als gratis Download unter der GPLv3 verfügbar ist (Open Source Software).

QCAD 3.1 ist ein einfach zu erlernendes, komplettes 2D CAD System für Winodws, Mac OS X und Linux. QCAD bietet eine reiche Palette von CAD Werkzeugen und verwendet das DXF Format als Hauptformat für CAD Zeichnungen. Zusätzliche Werkzeuge für anspruchsvolle Anwender (inklusive DWG Unterstützung und verbesserter DXF Unterstützung) sind im Paket QCAD Professional als proprietäre Add-Ons verfügbar. QCAD Professional kann gegen eine bescheidene Lizenzgebühr erworben werden. Alle Einnahmen fliessen in die Weiterentwicklung von QCAD.

QCAD kann über eine ECMAScript (JavaScript) Schnittstelle einfach erweitert werden. Da über die Skript-Schnittstelle fast das gesamte Qt und QCAD API zur Verfügung stehen, sind der Erweiterung von QCAD keine Grenzen gesetzt. Für Erweiterungen in C/C++ steht ausserdem eine Plugin-Schnittstelle zur Verfügung.  

Wenn Sie gerne etwas zur Entwicklung von QCAD beitragen möchten, können Sie sich den Quellcode von github herunterladen. Alle Formen von Unterstützung sind willkommen (Software Entwicklung, Dokumentation, Übersetzungen, usw.).

Andrew

QCAD 3.2.1

QCAD 3.2.1 ist jetzt verfügbar mit zwei neuen Werkzeugen.

Ein neues Konstruktionswerkzeug ermöglicht es, Ellipsen zu zeichnen, die in einem Viereck eingeschrieben sind. Dies kann zum Beispiel nützlich sein beim Erstellen von isometrischen Projektionen mit runden Elementen wie rechts dargestellt. Die Hilfskonstruktion in blau wurde hier als Viereck für die darin eingeschriebene Ellipse benutzt.

Ellipse eingeschrieben in Viereck.

Das andere neue Werkzeug grenzt einen rechteckigen Bereich ab, indem alle ausgewählten Objekte innerhalb oder ausserhalb des Bereichs automatisch getrimmt werden. Damit können ohne grossen Aufwand zum Beispiel Detailansichten erstellt werden (siehe unten).

Selektion auf rechteckigen Bereich stutzen.

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, ist QCAD ab sofort auch auf Facebook, Google+ und Twitter zuhause, für diejenigen Benutzer, welche den letzten Entwicklungen zu QCAD über die sozialen Medien folgen möchten.

Andrew